Sweet Potato Fries (Pommes Frites) und selbstgemachtes Ketchup

Sweet Potato Fries

  • 3 bis 4 grosse Süsskartoffeln (ca. 400 g)
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • ½ EL Paprikapulver
  • 1 TL Salz

Zubereitung
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Süsskartoffeln schälen, in ca. 1 cm dicke Spalten schneiden und in einer Schüssel mit dem Öl, dem Paprikapulver und dem Salz vermengen. Ein Blech mit Backpapier belegen und die Süsskartoffeln darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen in der Ofenmitte ca. 35 Minuten goldbraun backen.

Ketchup

  • 400 g sehr reife Tomaten oder Pelati
  • 1 rote Zwiebel
  • 20 ml Rotweinessig
  • 25 g Rohrzucker
  • 1 Messerspitze Chilipulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die Tomaten in Würfel schneiden, die Zwiebel fein hacken. Alles mit dem Essig und dem Zucker aufkochen. Das Chilipulver beigeben und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce mit einem Stabmixer oder im Mixer pürieren und in eine sterilisierte Flasche füllen.

Rezept: Selbstgemachter Zopf

Zutaten für 1 Zopf:

  • 1 kg Mehl, z. B. Zopfmehl
  • 1 ½ EL Salz
  • 42 g Hefe, zerbröckelt
  • ca. 5,5 dl Milch, lauwarm
  • 150 g Butter, flüssig, ausgekühlt
  • 1 Eigelb mit
  • 1 EL Vollrahm verquirlt

Zubereitung

Mehl und Salz mischen, eine Mulde formen. Hefe in wenig Milch auflösen, zusammen mit restlicher Milch und Butter hineingiessen. Zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen.

Teig halbieren, 2 Stränge formen und einen Zopf flechten. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, 15 Minuten aufgehen lassen. Mit Eigelb bepinseln.

Im unteren Teil des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 45-55 Minuten backen.

Rezept: Burger Buns – Für die besten Hamburger

Zutaten für 10 Burger Buns:

  • 500 g Mehl (Typ 550)
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 80 g flüssige Butter
  • 200 ml warmes Wasser
  • 4 EL Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Ei

Für’s Bepinseln

  • 1 Ei
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Wasser
  • Sesam

Zubereitung

Das warme Wasser mit der Milch und dem Zucker vermischen und die frische Hefe darin auflösen. Nachdem die Klümpchen aufgelöst sind, muss die „Hefebrühe“ noch ein paar Minuten ruhen.

Anschliessend die aufgelöste Hefe zusammen mit den weiteren Zutaten (Mehl, Salz, Butter und Ei) in eine Schüssel geben und alles gut durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Etwas Mehl auf eine Arbeitsplatte geben und den Teig für die Burger Buns noch einmal gut durchkneten.

Den Teig in 10 etwa gleich grosse Stücke teilen. Burger Buns formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech, mit genügend Abstand legen. Zugedeckt mit einem Küchentuch noch einmal 1 Stunde gehen lassen. Anschliessend die Hamburger Brötchen mit dem mit Wasser verquirlten Ei bepinseln und die Burger Buns mit Sesam bestreuen.

Die Burger Buns bei 200 Grad in den vorgeheizten Backofen geben, ca 18 Minuten backen, raus nehmen, abkühlen lassen und fertig sind die perfekten Hamburger Brötchen

Bevor Sie mit den selbstgemachten Burger Buns den perfekten Burger zusammenbauen, die Buns in der Mitte aufschneiden. Die Schnittflächen auf dem Grill oder im Backofen antoasten, damit werden die Buns innen knusprig und erhalten ein schönes Röstaroma.

Burger bauen

Fleisch:

Saucen:

  • Harissapaste
  • BBQ-Sauce
  • Joghurt-Senfsauce
  • Ketchup

Belag:

  • Salat: Eisberg, Lollo Rosso, Nüssli
  • Tomaten, Cherrytomaten
  • Zwiebeln, Frühlingszwiebeln
  • Essiggurken, Cornichons, Salatgurke
  • Käse: Raclette, Blauschimmel, Ziegen, Mozzarella
  • Speck

Fleisch auftauen und pro Seit 3-4 Minuten anbraten

Beim Belegen von Hamburgern sind der Phantasie fast keine Grenzen gesetzt. Stellen Sie verschiedene Zutaten bereit uns lassen Sie jedem am Tisch den persönlichen Burger kreieren.

Rezept: Sauce Hollandaise

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Eigelb
  • 4 EL Weisswein (alternativ Rindssuppe)
  • 150 g Butter (geklärt, ersatzweise Butterschmalz)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft

Zubereitung

Für die Sauce Hollandaise in einem Wasserbad zunächst Eigelb mit Weisswein schaumig aufschlagen. Die geklärte Butter (Butterschmalz) nach und nach langsam einschlagen.

Die Sauce Hollandaise darf weder zu heiss werden noch darf die Butter zu schnell eingerührt werden, da die Sauce sonst gerinnen würde. Gerinnt sie dennoch, so rührt man 1 EL sehr kaltes Wasser ein oder bindet die Sauce mit kalten Butterstückchen.

Abschliessend die Sauce Hollandaise mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Tipp

Zur Intensivierung der jeweils gewünschten Geschmacksnote der Sauce Hollandaise kann statt Wein auch eine Reduktion (125 ml Wein, 1 EL Essig, 1 Lorbeerblatt, 10 Pfefferkörner und 1 fein geschnittene Schalotte), die auf 3 EL Flüssigkeit eingekocht wird, verwendet werden.

Sauce Hollandaise passt vor allem zu Spargel, Steak, Roastbeef und Kalbsfilets sowie Geflügel.

Sie ist aber auch zum Überbacken von Fleisch-, Fisch- und Gemüsespeisen geeignet. In diesem Fall müssen jedoch zusätzlich 1-2 Eidotter eingerührt werden.

Wir wünschen „En Guete“

Rezept: Bärlauchpaste

Zutaten

  • 100 g Bärlauch
  • 1 dl Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • Salz

Zubereitung

100 g Bärlauch waschen und auf Küchenpapier gut trockentupfen. Dann die Blätter fein hacken. In einer Schüssel oder in einem Mörser mit 7 g Salz und 1 dl Oliven- oder Sonnenblumenöl so lange mischen, bis sich das Salz vollständig aufgelöst hat. In kleine, gut verschliessbare Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Wir wünschen „En Guete“