Carne Cruda – Slow Food aus dem Piemont

Zutaten (für 2 bis 4 Personen)

Zubereitung

Die Kalbfleisch-Scheiben auf einem grossen Brett erst der Länge nach in feine Streifen, dann quer in möglichst kleine Stücke schneiden. Mit einem grossen Küchenmesser solange zerkleinern bis das Fleisch die Konsistenz von grobem Hackfleisch oder Tartar angenommen hat.

Fleisch in eine Schüssel geben oder auf dem Brett selbst weiterverarbeiten. Knoblauch, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und 1 EL Olivenöl beigeben und mit den Fingern zu einer homogenen Masse verarbeiten. Mit Salz abschmecken.

Auf Teller verteilen und nochmals etwas Olivenöl darüber träufeln.

Um das Fleisch auf dem Teller in Form zu bringen, nehmen wir einen kleinen Metallreifen zu Hilfe. Wir setzen den Reifen auf den Teller, geben die Fleischmasse von Oben hinein, streichen sie glatt und heben den Reifen vorsichtig wieder ab.

Cavatelli al Ragù

(für 4 Personen)

Cavatelli

  • 250 g Weissmehl
  • 1 Ei
  • 1-1 ½ dl Wassser
  • 1 TL Öl (Raps, Sonnenblumen,)

Mehl und Salz in eine Schüssel geben und mischen, eine Vertiefung bilden. Ei in eine Schüssel aufschlagen, Wasser und Öl zugeben. Die Flüssigkeit in die Vertiefung geben und mit einer Kelle rühren und das Mehl langsam einarbeiten. Den Teig aus der Schüssel nehmen und gut kneten, bis er weich und elastisch ist. Den Teig wieder in die Schüssel geben und mit einem Küchentuch bedeckt mind. 30 Min. ruhen lassen.

Den Teig in 4-5 Portionen teilen. Portionenweise ausrollen, bis sie 8-10mm dick sind. Die Teigfläche in Streifen schneiden von 1 cm Breite. Jeden Streifen mit den Fingerspitzen rund drücken. Jetzt mit dem Zeigefinger und Mittelfinger auf den Rohling drücken und zu sich ziehen (cavare = aushöhlen). Während der Herstellung/Bearbeitung immer darauf achten, dass die Cavatelli nicht zusammenkleben also reichlich mit Mehl bestreuen und gut verteilen.

Cavatelli 10 Minuten bis 6 Stunden trocknen lassen oder gefrieren.

In einer Pfanne 2-3 l Wasser aufkochen, mit 1 TL Salz würzen und Cavatelli zugeben. Al dente kochen, das Wasser abschütten, abtropfen lassen und in die heisse Pfanne zurückgeben.

Ragù-Sauce

  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, halbiert
  • 1-2 Knoblauchzehen, halbiert
  • 1 Rüebli, geschält, und geviertelt
  • 2 Dosen Pelati, gehackt
  • 2 TL Salz
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 4 Schweins-Brustspitz
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Salsiccia oder mehrere
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 50 g Parmesan, gerieben
  • Basilikum zur Dekoration

In einer grossen Pfanne das Olivenöl erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Rüebli zugeben und gut dämpfen. Pelati mit dem Stabmixer pürieren, zugeben und aufkochen. Salzen und auf kleiner Stufe köcheln lassen.

In einer Bratpfanne Olivenöl erhitzen. Die mit Salz und Pfeffer gewürzten Brustspitzen anbraten. Zum Sugo legen und bei kleiner Hitze 1 Stunde köcheln lassen.

In einer Bratpfanne Olivenöl erhitzen und die Salsiccia rundum gut anbraten. Ebenfalls zum Sugo geben und mitkochen lassen.

Anrichten

Die Cavatelli mit dem Sugo mischen, Parmesan zugeben und noch einmal mischen. Jetzt auf vorgewärmte Teller anrichten. Salsiccia in Scheiben schneiden und dazu anrichten. Mit Basilikum ausgarnieren.

Sweet Potato Fries (Pommes Frites) und selbstgemachtes Ketchup

Sweet Potato Fries

  • 3 bis 4 grosse Süsskartoffeln (ca. 400 g)
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • ½ EL Paprikapulver
  • 1 TL Salz

Zubereitung
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Süsskartoffeln schälen, in ca. 1 cm dicke Spalten schneiden und in einer Schüssel mit dem Öl, dem Paprikapulver und dem Salz vermengen. Ein Blech mit Backpapier belegen und die Süsskartoffeln darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen in der Ofenmitte ca. 35 Minuten goldbraun backen.

Ketchup

  • 400 g sehr reife Tomaten oder Pelati
  • 1 rote Zwiebel
  • 20 ml Rotweinessig
  • 25 g Rohrzucker
  • 1 Messerspitze Chilipulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die Tomaten in Würfel schneiden, die Zwiebel fein hacken. Alles mit dem Essig und dem Zucker aufkochen. Das Chilipulver beigeben und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce mit einem Stabmixer oder im Mixer pürieren und in eine sterilisierte Flasche füllen.

Rezept: Selbstgemachter Zopf

Zutaten für 1 Zopf:

  • 1 kg Mehl, z. B. Zopfmehl
  • 1 ½ EL Salz
  • 42 g Hefe, zerbröckelt
  • ca. 5,5 dl Milch, lauwarm
  • 150 g Butter, flüssig, ausgekühlt
  • 1 Eigelb mit
  • 1 EL Vollrahm verquirlt

Zubereitung

Mehl und Salz mischen, eine Mulde formen. Hefe in wenig Milch auflösen, zusammen mit restlicher Milch und Butter hineingiessen. Zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen.

Teig halbieren, 2 Stränge formen und einen Zopf flechten. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, 15 Minuten aufgehen lassen. Mit Eigelb bepinseln.

Im unteren Teil des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 45-55 Minuten backen.

Rezept: Burger Buns – Für die besten Hamburger

Zutaten für 10 Burger Buns:

  • 500 g Mehl (Typ 550)
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 80 g flüssige Butter
  • 200 ml warmes Wasser
  • 4 EL Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Ei

Für’s Bepinseln

  • 1 Ei
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Wasser
  • Sesam

Zubereitung

Das warme Wasser mit der Milch und dem Zucker vermischen und die frische Hefe darin auflösen. Nachdem die Klümpchen aufgelöst sind, muss die „Hefebrühe“ noch ein paar Minuten ruhen.

Anschliessend die aufgelöste Hefe zusammen mit den weiteren Zutaten (Mehl, Salz, Butter und Ei) in eine Schüssel geben und alles gut durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Etwas Mehl auf eine Arbeitsplatte geben und den Teig für die Burger Buns noch einmal gut durchkneten.

Den Teig in 10 etwa gleich grosse Stücke teilen. Burger Buns formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech, mit genügend Abstand legen. Zugedeckt mit einem Küchentuch noch einmal 1 Stunde gehen lassen. Anschliessend die Hamburger Brötchen mit dem mit Wasser verquirlten Ei bepinseln und die Burger Buns mit Sesam bestreuen.

Die Burger Buns bei 200 Grad in den vorgeheizten Backofen geben, ca 18 Minuten backen, raus nehmen, abkühlen lassen und fertig sind die perfekten Hamburger Brötchen

Bevor Sie mit den selbstgemachten Burger Buns den perfekten Burger zusammenbauen, die Buns in der Mitte aufschneiden. Die Schnittflächen auf dem Grill oder im Backofen antoasten, damit werden die Buns innen knusprig und erhalten ein schönes Röstaroma.

Burger bauen

Fleisch:

Saucen:

  • Harissapaste
  • BBQ-Sauce
  • Joghurt-Senfsauce
  • Ketchup

Belag:

  • Salat: Eisberg, Lollo Rosso, Nüssli
  • Tomaten, Cherrytomaten
  • Zwiebeln, Frühlingszwiebeln
  • Essiggurken, Cornichons, Salatgurke
  • Käse: Raclette, Blauschimmel, Ziegen, Mozzarella
  • Speck

Fleisch auftauen und pro Seit 3-4 Minuten anbraten

Beim Belegen von Hamburgern sind der Phantasie fast keine Grenzen gesetzt. Stellen Sie verschiedene Zutaten bereit uns lassen Sie jedem am Tisch den persönlichen Burger kreieren.